Europol gehackt: Daten von Mitarbeitern gestohlen

Europol, die Strafverfolgungsbehörde der Europäischen Union, wurde kürzlich Ziel eines Hackerangriffs. Dabei erlangten die Angreifer Zugang zur Europol Platform for Experts (EPE), einem geschlossenen Forum für Europol-Mitarbeiter und europäische Behörden.

Was ist passiert?

Der Angriff ereignete sich am 11. Mai. Die Hacker nutzten gestohlene Nutzerdaten, um in die Plattform einzudringen. Europol bestätigte den Angriff und die Website ist auch Tage später noch nicht wieder erreichbar. Offiziell führt Europol Wartungsarbeiten durch. Betroffen war eine spezifische Gruppe innerhalb der EPE.

Welche Daten wurden gestohlen?

Die Hackergruppe Intelbroker bekannte sich zu dem Angriff. Sie behauptet, Zugang zum EC3 Space erhalten zu haben, einer speziellen Gruppe innerhalb der Europol Platform for Experts. Laut Intelbroker gelangten sie an 9.128 Datensätze, die persönliche Informationen von Strafverfolgungsbeamten und Cybersicherheitsexperten enthalten. Diese Daten planen sie nun online zu verkaufen.

Weitere betroffene Plattformen

Neben der EPE hat die Hackergruppe auch Daten von der Sirius-Plattform erbeutet. Diese Plattform wird von Justiz- und Strafverfolgungsbehörden in 47 Ländern genutzt, um grenzüberschreitend elektronische Beweismittel auszutauschen.

Auswirkungen des Angriffs

Europol stellte klar, dass auf der EPE keine vertraulichen oder personenbezogenen Daten gespeichert sind. Die Plattform dient primär der Kommunikation und dem Informationsaustausch zwischen den Mitarbeitern und europäischen Behörden. Zu den Funktionen der EPE gehören Blogs, Instant-Messaging-Foren, Kalenderfunktionen sowie ein Wiki.

Fazit

Dieser Vorfall zeigt erneut, wie wichtig Cybersicherheit ist, besonders bei Behörden, die sensible Daten verwalten. Nutzer sollten sich der Risiken bewusst sein und entsprechende Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Nutze zum Speichern von Passwörtern Passwort-Tools wie Bitwarden, um deine Daten sicher zu verwalten und zu schützen.

Starmobile Vodafone Vertragsverlängerung

Anzeige

Jewgenij (Gründer von SimDealz)
Jewgenij (Gründer von SimDealz)

Nach meinem Studium und einigen Jahren als IT-Berater wollte ich etwas Eigenes aufbauen. Die Angebote vieler etablierter Anbieter schienen mir verbesserungswürdig, was mich zur Gründung von SimDealz bewegte. Ich sah, dass das Internet viele gute Angebote hatte, die geteilt werden sollten. So entstand 2013 SimDealz, ein Blog, der sich darauf konzentriert, Handyvertrags-Deals und Preisvergleiche zu teilen. Ich bin einfach jemand, der gute Deals schätzt und diese gerne teilt.

hinterlasse einen Kommentar

      Hinterlasse einen Kommentar

      Starmobile Kindersmartwatch Angebote

      Anzeige

      SimDealz.de
      Logo